In den letzten Monaten sind viele Neuheiten und Wiederauflagen von ROCO nicht mehr mit dem geschätzten Tampon-Druckverfahren, sondern mit einem Digitaldruckverfahren grafisch gestaltet worden.

Dies betrifft sowohl die Anschriften als auch Design-Bestandteile wie gefärbte Flächen.

Neben vielen modernen Fahrzeugen wurde nun auch die Neuauflage der DB-Silberlinge damit beglückt (64660-6462). Dafür hat der ABn nun offenbar endlich eine Abteileinrichtung. Die Dachfarbe allerdings entbehrt jeder dokumentierten Grundlage und ist eine vietnamesische Beigabe.

Roco Silberlinge 2004 und 2019
Roco Silberlinge 2004 und 2019

In den Augen vieler Modellbahner ist dies ein drastischer Rückschritt in der Farbgebungs- und Bedruckungsqualität, die man bisher von ROCO gewohnt war und von Wettbewerbern auch weiterhin geboten bekommt. Die eigene Aussage "im Digitaldruck inzwischen führend" zu sein, steht nicht im Einklang mit so manchem gefertigten Modell.

Man muss also jedes Modell beim Kauf gründlich prüfen und dann entscheiden, ob Ware und Preis noch zusammenpassen. Wie es scheint, wird ROCO die Anregungen unzufriedener Kunden aufnehmen und wieder "vermehrt den Tampon-Druck einsetzen". Das macht den Lagerbestand der Händler nicht gerade werthaltiger. Man fragt sich, ob da noch Fachleute an den Unternehmensentscheidungen beteiligt sind.

Zur Drucktechnik selbst hat Sven Heydecke, Geschäftsführer von "KombiModell" und "Sächsischer Waggonfabrik Stolberg" in seinem Logbuch am 20.2.2019 sehr gute Erläuterungen gegeben.

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es findet keine Auswertung Ihres Surfverhaltens statt. Sie können ohne Einschränkung die Informationen dieser Website auch lesen, wenn Sie das Setzen der Cookies durch nebenstehende Schaltfläche ablehnen. Weiteren Schutz haben Sie durch Nutzung der "Private Browsing"-Einstellung Ihres Webbrowsers.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen