Seit 2012 ist der sehr gut gelungene Triebwagen VT 137 / VT 36.5 und der Beiwagen VS 145 von Hobbytrain (KATO) bei Lemke im Angebot. Auch zwei Steuerwagen als Doppelpack zum Betrieb hinter/vor einer V36 sowie eine DRB-Version haben trotz eines recht hohen Preises Käufer gefunden.

VS 145 DB IIIb Hobbytrain Kato Lemke
VS 145 DB IIIb Hobbytrain Kato Lemke

Die Modelle werden mit 21MTC-Schnittstelle (NEM660) ausgeliefert, die jeweilige AC-Version enthält fertig konfigurierte ESU Loksound- bzw. Fx-4.0-Decoder. Ein Schaltplan wird nicht mitgeliefert und nur beim AC-Modell erfährt man die Funktionsbelegung.

Beim Triebwagen ist der Decodersteckplatz von außen zugänglich. Der Steuerwagen muss jedoch demontiert werden. Es ist beim Steuerwagen ein Funktionsdekoder mit Lichtwechselsteuerung über F0 (Lichtsymbol), F1 (verstärkt und richtungsabhängig schaltbar) für das rote Schlußlicht und AUX3/F3 (unverstärkt! - nur Logikpegel) erforderlich. Ausgelegt ist der Steuerwagen für den ESU Lokpilot 4.0 FX mit 21MTC-Schnittstelle (NEM660).

Einbau beim Steuerwagen VS145:

Der Wagenkasten kann einfach durch vorsichtiges Aufspreizen vom Metallchassis abgezogen werden - Vorsicht bei den feinen Steckteilen!

VS 145 Hobbytrain
VS 145 Hobbytrain

Die Innenbeleuchtung wird von 2 winzigen Schrauben gehalten und über einen 4-poligen Stecker versorgt - 2 Pole für das Licht (VCC & VC) und zwei Pole für den Kontakt der Lautsprecher am Ende der Platine (SP1 & SP2). Die Analog-Steckplatine füllt den für sie vorgesehenen Raum fas völlig aus und ist nur mit Vorsicht und Geduld herauszuheben. Einfacher geht es, wenn man die LED-Leiste abnimmt und auch die beiden Bodenschrauben löst, dann kann man mit einem hölzernen Zahnstocher unter den Boden gehen und so die Platine mit der Inneneinrichtung nach oben wegdrücken. Es hilft, die Nasen der Bodenplatte an beiden Enden vom Chassis zu lösen. Dabei wird allerdings die Elektronikplatine leicht angehoben und dabei können sich die durch Druck der E-Platine gehaltenen Kurzkupplungsführungen verkanten.

VS 145 Hobbytrain Platine
VS 145 Hobbytrain Platine

Die Platine weist einen seltenen Trick auf und führt deshalb fast immer dazu, dass die Innenbeleuchtung (F3) nach Decodereinbau nicht leuchtet. Der Konstrukteur hat im Lauf der Versorgung der Innenbeleuchtung (CV) und des Spitzenlichtes einen Quellwiderstand Q1 eingebaut. Das ermöglicht es, die Spitze mit F0 und die Innenbeleuchtung mit F3 zu schalten - aber nur mit nicht verstärktem AUX3. Der ESU Fx 4.0 hat als Default die Verstärkung aktiviert und deshalb bleibt es dunkel im Zug.
Die passenden CV sind in der wie immer unzureichenden, sehr allgemein gehaltenen Anleitung nicht auffindbar, aber mit dem ESU-Lokprogrammer ist dies kein Problem.

CV124 = 129  schaltet um auf verstärkten Ausgang (Standardwert)
CV124 =     1  schaltet um auf Logikausgang (hier erforderlich)

Beide Ausgänge (AUX3 und AUX4) sind nur gemeinsam umschaltbar!

Leider sind die LED der Innenbeleuchtung ungeschickt verteilt und leuchten genau auf den Dekoder - der typische runde, weisse ESU-Kontrollaufkleber ist da zu auffällig und muss weg. Alternativ kann man auch eine bessere Innenbeleuchtung einbauen und direkt auf der Platine an VCC (+) und CV (AUX3) anlöten.

Ich habe alle Anschlüsse auf 15 gedimmt, mit Ein- und Ausschaltverzögerung (5; 3) versehen und auf "dimmbar, Ein- und Ausblenden" eingestellt. Die Funktion sollte man nun testen.

Das Gehäuse kann nun wieder aufgesetzt werden, dabei ist auf den Kontakt der Bronzefedern für das obere Spitzenlicht zu achten. Sie brechen sehr leicht ab, wenn man sie biegen will und sind dann schwer zu befestigen, zudem besteht Kurzschlussgefahr.

VS 145 Hobbytrain Front-LED
VS 145 Hobbytrain Front-LED

Wenn alles passt, leuchtet auch die obere Spitzenlichtleuchte und das Werk ist vollbracht.

Funktionsbelegung:

F0 = Spitzenlicht, fahrtrichtungsabhängig, nur an einem Ende

F1 = Schlusslicht rot, beide Fahrtrichtungen aktiv

F3 = Innenbeleuchtung ein

Man kann F1 ständig aktiv lassen, dann hat des Spitzenlicht unten eine nicht ganz so grünliche Farbe. Die obere LED ist sunnywhite und damit OK. Wer mag, kann natürlich F1 richtungsabhängig setzen und auch mit F0 verbinden.

Der Schalter unter dem Boden schaltet beim Steuerwagen nur das einseitige Spitzen-Schlusslicht komplett ab oder an. Man benötigt ihn also beim Einsatz von zwei oder mehr gekuppelten Wagen an diesem Ende. Das andere Ende hat keine Lichter.

Text und alle Fotos, soweit nicht anders vermerkt,  ©Will Berghoff 2018

 

   
© Will Berghoff 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es findet keine Auswertung Ihres Surfverhaltens statt. Sie können ohne Einschränkung die Informationen dieser Website auch lesen, wenn Sie das Setzen der Cookies durch nebenstehende Schaltfläche ablehnen. Weiteren Schutz haben Sie durch Nutzung der "Private Browsing"-Einstellung Ihres Webbrowsers.